Быт. Исх. Лев. Чис. Втор. Нав. Суд. Руф. 1Цар. 2Цар. 3Цар. 4Цар. 1Пар. 2Пар. 1Ездр. Неем. 2Ездр. Тов. Иудиф. Эсф. 1Мак. 2Мак. 3Мак. 3Ездр. Иов. Пс. Притч. Еккл. Песн. Прем. Сир. Ис. Иер. Плч. Посл.Иер. Вар. Иез. Дан. Ос. Иоил. Ам. Авд. Ион. Мих. Наум. Авв. Соф. Агг. Зах. Мал. Мф. Мк. Лк. Ин. Деян. Иак. 1Пет. 2Пет. 1Ин. 2Ин. 3Ин. Иуд. Рим. 1Кор. 2Кор. Гал. Еф. Флп. Кол. 1Фес. 2Фес. 1Тим. 2Тим. Тит. Флм. Евр. Откр.

Псалтирь

 
  • Пѣ́снь, псало́мъ Дави́ду.
  • Гото́во се́рдце мое́, Бо́же, гото́во се́рдце мое́: воспою́ и пою́ во сла́вѣ мо­е́й.
  • Воста́ни, сла́ва моя́, воста́ни, псалти́рю и гу́сли: воста́ну ра́но.
  • Исповѣ́мся тебѣ́ въ лю́дехъ, Го́споди, пою́ тебѣ́ во язы́цѣхъ:
  • я́ко ве́лiя верху́ небе́съ ми́лость твоя́ и до о́блакъ и́стина твоя́.
  • Вознеси́ся на небеса́, Бо́же, и по все́й земли́ сла́ва твоя́,
  • я́ко да изба́вят­ся воз­лю́блен­нiи тво­и́: спаси́ десни́цею тво­е́ю и услы́ши мя́.
  • Бо́гъ воз­глаго́ла во святѣ́мъ сво­е́мъ: воз­несу́ся и раздѣлю́ Сики́му, и удо́ль селе́нiй размѣ́рю.
  • Мо́й е́сть Галаа́дъ, и мо́й е́сть Манассі́й, и Ефре́мъ заступле́нiе главы́ мо­ея́: Иу́да ца́рь мо́й,
  • Моа́въ коно́бъ упова́нiя мо­его́: на Идуме́ю наложу́ сапо́гъ мо́й: мнѣ́ иноплеме́н­ницы покори́шася.
  • Кто́ введе́тъ мя́ во гра́дъ огражде́нiя? или́ кто́ наста́витъ мя́ до Идуме́и?
  • Не ты́ ли, Бо́же, от­ри́нувый на́съ, и не изы́деши, Бо́же, въ си́лахъ на́шихъ?
  • Да́ждь на́мъ по́мощь от­ ско́рби: и су́етно спасе́нiе человѣ́ческо.
  • О Бо́зѣ сотвори́мъ си́лу, и то́й уничижи́тъ враги́ на́шя.
  • Песнь. Псалом Давида.
  • Готово сердце мое, Боже, [готово сердце мое]; буду петь и воспевать во славе моей.
  • Воспрянь, псалтирь и гусли! Я встану рано.
  • Буду славить Тебя, Господи, между народами; буду воспевать Тебя среди племен,
  • ибо превыше небес милость Твоя и до облаков истина Твоя.
  • Будь превознесен выше небес, Боже; над всею землею да будет слава Твоя,
  • дабы избавились возлюбленные Твои: спаси десницею Твоею и услышь меня.
  • Бог сказал во святилище Своем: «восторжествую, разделю Сихем и долину Сокхоф размерю;
  • Мой Галаад, Мой Манассия, Ефрем – крепость главы Моей, Иуда – скипетр Мой,
  • Моав – умывальная чаша Моя, на Едома простру сапог Мой, над землею Филистимскою восклицать буду».
  • Кто введет меня в укрепленный город? Кто доведет меня до Едома?
  • Не Ты ли, Боже, Который отринул нас и не выходишь, Боже, с войсками нашими?
  • Подай нам помощь в тесноте, ибо защита человеческая суетна.
  • С Богом мы окажем силу: Он низложит врагов наших.
  • Dankt dem HERRN, denn er ist gut zu uns,
    seine Liebe hört niemals auf!
  • So sollen alle sprechen,
    die der HERR befreit hat!
    Er hat sie aus der Hand ihrer Bedränger gerettet
  • und aus fremden Ländern wieder heimgebracht,
    von Ost und West, von Nord und Süd.
  • Die einen irrten umher in wegloser Wüste,
    fernab von jeder bewohnten Gegend.
  • Sie wurden gequält von Hunger und Durst
    und hatten alle Hoffnung aufgegeben.
  • Sie schrien zum HERRN in ihrer Not,
    der rettete sie aus der Todesangst.
  • Er brachte sie auf den richtigen Weg
    und ließ sie zu menschlichen Siedlungen finden.
  • Nun sollen sie dem HERRN danken für seine Güte,
    ihn preisen für ihre wunderbare Rettung!
  • Er hat den Verdurstenden zu trinken gegeben
    und den Hungernden reiche Nahrung verschafft.
  • Andere hockten in finsteren Kerkern,
    gefangen in Elend und eisernen Ketten,
    ohne Hoffnung, die Sonne je wiederzusehen.
  • Sie hatten sich gegen Gott empört,
    die Weisungen des Höchsten in den Wind geschlagen.
  • Da zerbrach er ihren Trotz durch harte Schläge;
    sie lagen am Boden
    und niemand half ihnen auf.
  • Sie schrien zum HERRN in ihrer Not,
    der rettete sie aus der Todesangst.
  • Er holte sie aus dem finsteren Kerker
    und riss ihre Fesseln in Stücke.
  • Nun sollen sie dem HERRN danken für seine Güte,
    ihn preisen für ihre wunderbare Rettung!
  • Er hat die gepanzerten Türen zerschlagen,
    die eisernen Riegel hat er zerbrochen.
  • Andere waren so uneinsichtig,
    dass sie sich dem HERRN widersetzten;
    ihre Vergehen stürzten sie in schlimmes Unglück.
  • Sie ekelten sich vor jeder Speise,
    ihr Leben hing nur noch an einem Faden.
  • Sie schrien zum HERRN in ihrer Not,
    der rettete sie aus der Todesangst.
  • Er sprach ein Wort und sie waren geheilt;
    so bewahrte er sie vor dem Grab.
  • Nun sollen sie dem HERRN danken für seine Güte,
    ihn preisen für ihre wunderbare Rettung!
  • Sie sollen ihm danken mit Opfergaben
    und voll Freude verkünden, was er getan hat!
  • Andere wieder fuhren übers Meer
    und trieben Handel an vielen Küsten.
  • Sie erlebten voll Staunen, was der HERR kann
    und wie er die Elemente beherrscht.
  • Auf seinen Befehl erhob sich ein Sturm
    und haushoch türmten sich die Wellen.
  • Ihr Schiff wurde zum Himmel hinaufgeschleudert
    und stürzte hinab in den gähnenden Abgrund.
    Sie vergingen vor Angst und Elend.
  • Wie Betrunkene schwankten und taumelten sie,
    sie waren mit ihrer Weisheit am Ende.
  • Sie schrien zum HERRN in ihrer Not,
    der rettete sie aus der Todesangst.
  • Er ließ den Sturm zur leichten Brise werden
    und die tobenden Wellen legten sich.
  • Da wurde ihnen wieder leicht ums Herz
    und er brachte sie zum ersehnten Hafen.
  • Nun sollen sie dem HERRN danken für seine Güte,
    ihn preisen für ihre wunderbare Rettung!
  • In der Gemeinde sollen sie davon erzählen,
    im Rat der Ältesten ihn dafür rühmen!
  • Gott kann Ströme versiegen lassen,
    wasserreiche Täler zu Steppen machen
  • und fruchtbares Land zur salzigen Wüste,
    wenn die Bewohner das Recht nicht achten.
  • Er kann auch Wüsten zu Weiden machen
    und in Steppen Quellen aufbrechen lassen.
  • Dort können die Ausgehungerten leben;
    sie bauen eine Stadt, in der sie wohnen.
  • Sie bestellen die Felder,
    legen Weinberge an
    und bringen reiche Ernte ein.
  • Gott schenkt ihnen Glück und Gelingen
    und sie bekommen viele Kinder,
    auch ihre Herden nehmen zu. –
  • Doch wenn sie immer geringer werden,
    gebeugt von Unglück und Unterdrückung,
  • dann bringt er die Vornehmen in Schande
    und lässt sie umherirren in wegloser Wüste.
  • Die Armen aber befreit er aus der Not
    und lässt ihre Familien wachsen wie Herden.
  • Alle Rechtschaffenen werden es sehen und sich freuen;
    aber die Lästermäuler müssen verstummen.
  • Wer klug ist, achtet darauf
    und wird erkennen, wie gütig der HERR ist.