Быт. Исх. Лев. Чис. Втор. Нав. Суд. Руф. 1Цар. 2Цар. 3Цар. 4Цар. 1Пар. 2Пар. 1Ездр. Неем. 2Ездр. Тов. Иудиф. Эсф. 1Мак. 2Мак. 3Мак. 3Ездр. Иов. Пс. Притч. Еккл. Песн. Прем. Сир. Ис. Иер. Плч. Посл.Иер. Вар. Иез. Дан. Ос. Иоил. Ам. Авд. Ион. Мих. Наум. Авв. Соф. Агг. Зах. Мал. Мф. Мк. Лк. Ин. Деян. Иак. 1Пет. 2Пет. 1Ин. 2Ин. 3Ин. Иуд. Рим. 1Кор. 2Кор. Гал. Еф. Флп. Кол. 1Фес. 2Фес. 1Тим. 2Тим. Тит. Флм. Евр. Откр.

Псалтирь

 
  • Пѣ́снь степе́ней.
  • Ко Го́споду, внегда́ скорбѣ́ти ми́, воз­зва́хъ, и услы́ша мя́.
  • Го́споди, изба́ви ду́шу мою́ от­ усте́нъ непра́ведныхъ и от­ язы́ка льсти́ва.
  • Что́ да́ст­ся тебѣ́, или́ что́ при­­ложи́т­ся тебѣ́ къ язы́ку льсти́ву?
  • Стрѣ́лы си́льнаго изощре́ны, со у́гльми пусты́н­ными.
  • Увы́ мнѣ́, я́ко при­­ше́л­ст­вiе мое́ продолжи́ся, всели́хся съ селе́нiи Кида́рскими:
  • мно́го при­­ше́л­ст­вова душа́ моя́: съ ненави́дящими ми́ра бѣ́хъ ми́ренъ:
  • егда́ глаго́лахъ и́мъ, боря́ху мя́ ту́не.
  • К Господу воззвал я в скорби моей, и Он услышал меня.
  • Господи! избавь душу мою от уст лживых, от языка лукавого.
  • Что даст тебе и что прибавит тебе язык лукавый?
  • Изощренные стрелы сильного, с горящими углями дроковыми.
  • Горе мне, что я пребываю у Мосоха, живу у шатров Кидарских.
  • Долго жила душа моя с ненавидящими мир.
  • Я мирен: но только заговорю, они – к войне.
  • 120:1שִׁיר, הַמַּעֲלוֹת
  • אֶל־יְהוָה בַּצָּרָתָה לִּי; קָרָאתִי, וַיַּעֲנֵנִי׃
  • 120:2יְהוָה, הַצִּילָה נַפְשִׁי מִשְּׂפַת־שֶׁקֶר; מִלָּשׁוֹן רְמִיָּה׃
  • 120:3מַה־יִּתֵּן לְךָ וּמַה־יֹּסִיף לָךְ, לָשׁוֹן רְמִיָּה׃
  • 120:4חִצֵּי גִבּוֹר שְׁנוּנִים; עִם, גַּחֲלֵי רְתָמִים׃
  • 120:5אוֹיָה־לִי כִּי־גַרְתִּי מֶשֶׁךְ; שָׁכַנְתִּי, עִם־אָהֳלֵי קֵדָר׃
  • 120:6רַבַּת שָׁכְנָה־לָּהּ נַפְשִׁי; עִם, שׂוֹנֵא שָׁלוֹם׃
  • 120:7אֲנִי־שָׁלוֹם וְכִי אֲדַבֵּר; הֵמָּה, לַמִּלְחָמָה׃
  • Wie glücklich ist, wer stets unsträflich lebt
    und jederzeit des HERRN Gesetz befolgt!
  • Wie glücklich ist, wer Gottes Weisung ausführt
    und wer mit ganzem Herzen nach ihm fragt!
  • Bei solchen Menschen findet sich kein Unrecht,
    weil sie in allem Gottes Willen tun.
  • Du, HERR, hast deine Vorschriften gegeben,
    damit man sich mit Sorgfalt danach richtet.
  • Ich möchte unbeirrbar dabei bleiben,
    mich deinen Ordnungen zu unterstellen!
  • Dann brauchte ich nicht mehr beschämt zu sein
    im Blick auf die Gebote, die du gabst.
  • Was du entschieden hast, präǵ ich mir ein
    und preise dich dafür mit reinem Herzen.
  • An deine Ordnungen will ich mich halten;
    steh du mir bei und lass mich nicht im Stich!
  • Wie kann ein junger Mensch sein Leben meistern?
    Indem er tut, was du gesagt hast, HERR.
  • Von Herzen frage ich nach deinem Willen;
    bewahre mich davor, ihn zu verfehlen!
  • Was du gesagt hast, präge ich mir ein,
    weil ich vor dir nicht schuldig werden will.
  • Ich muss dir immer wieder danken, HERR,
    weil du mich deinen Willen kennen lehrst.
  • Was du nach deinem Recht entschieden hast,
    das sage ich mir immer wieder auf.
  • Genau nach deinen Weisungen zu leben
    erfreut mich mehr als alles Gut und Geld.
  • Ich denke über deine Regeln nach,
    damit ich deinen Weg für mich erkenne.
  • HERR, deine Ordnungen sind meine Freude;
    ich werde deine Worte nicht vergessen.
  • Ich bin dein Diener, HERR, sei gut zu mir,
    damit ich lebe und dein Wort befolge!
  • HERR, öffne mir die Augen für die Wunder,
    die dein Gesetz in sich verborgen hält!
  • Ich bin nur Gast hier, darum brauch ich Schutz.
    Verschweig mir nicht, was du befohlen hast!
  • Mit Sehnsucht warte ich zu jeder Zeit
    auf das, was du nach deinem Recht verfügst.
  • Du drohst den Stolzen, den von dir Verfluchten,
    die deine Regeln ständig übertreten.
  • Befreie mich von Schande und Verachtung,
    weil ich mich stets an deine Weisung halte.
  • Die Großen halten Rat, um mir zu schaden;
    doch ich will deine Vorschriften ergründen.
  • An deiner Weisung hab ich meine Freude,
    weil ich mit ihr stets gut beraten bin.

  • Ich liege kraftlos hingestreckt im Staub;
    belebe mich, wie du versprochen hast!
  • Ich klagte dir mein Leid; du hast geholfen.
    Nun lass mich wissen, was du mir befiehlst!
  • Ich möchte deine Vorschriften verstehen
    und deine Wunder täglich neu bedenken.
  • Vor Traurigkeit zerfließe ich in Tränen.
    Wie du es zugesagt hast, hilf mir auf!
  • Bewahre mich vor jeder Art von Falschheit,
    in deiner Güte lehr mich dein Gesetz!
  • Ich habe mich entschieden, treu zu bleiben,
    und will mich deiner Ordnung unterstellen.
  • Ich binde mich ganz fest an deine Weisung; HERR, lass mich deshalb nicht als Narr dastehen!
  • Den Weg, den du mir vorschreibst, gehe ich,
    du hast mein Herz dazu bereitgemacht.

  • HERR, lass mich deine Regeln klar erkennen,
    damit ich sie befolge, mir zum Lohn.
  • Gib mir genug Verstand für dein Gesetz;
    von ganzem Herzen will ich darauf hören.
  • Was du befohlen hast, hilf mir befolgen;
    ich werde große Freude daran haben!
  • Auf deine Weisung richte meinen Sinn,
    nicht darauf, großen Reichtum zu erlangen!
  • Zieh meinen Blick von Nichtigkeiten ab
    und führe mich, damit ich leben kann!
  • Bestätige auch mir, HERR, dein Versprechen,
    das allen gilt, die dir gehorchen wollen.
  • Die Schande, die mir Angst macht, nimm sie weg!
    Was du entscheidest, das ist gut und recht.
  • Ich will mich ganz nach deinen Regeln richten.
    In deiner Treue gib mir Kraft dazu!

  • Lass deine Güte auch zu mir gelangen;
    HERR, rette mich, wie du versprochen hast!
  • Dann kann ich jedem eine Antwort geben,
    der mich verhöhnt. – Ich nehme dich beim Wort!
  • Ich möchte deine Treue rühmen können;
    auf deinen Urteilsspruch vertraue ich.
  • An dein Gesetz will ich mich halten, HERR,
    in jeder Lage und für alle Zukunft.
  • Ich werde weiten Raum zum Leben haben,
    weil ich mich stets nach deiner Weisung richte.
  • Ich halte sie selbst Königen entgegen
    und bin gewiss, ich werde nicht beschämt.
  • Ich liebe die Gebote, die du gabst;
    es macht mir Freude, wenn ich sie befolge.
  • Ich liebe und verehre die Gebote
    und denke über deine Regeln nach.

  • Vergiss nicht, was du mir versprochen hast;
    du hast mich Großes hoffen lassen, HERR!
  • Sogar in meiner Not bin ich getröstet,
    denn durch dein Wort erhältst du mich am Leben.
  • Die Stolzen treiben ihren Spott mit mir,
    doch ich wich nie von deiner Weisung ab.
  • Es macht mir Mut, HERR, wenn ich daran denke,
    wie du in alter Zeit für Recht gesorgt hast.
  • Ich werde wütend, wenn ich Menschen sehe,
    die dein Gesetz missachten und verlassen.
  • Solang ich Gast auf dieser Erde bin,
    sind deine Regeln Inhalt meiner Lieder.
  • Mein Denken kreist in jeder Nacht um dich,
    damit ich immer dein Gesetz befolge.
  • Nach deinen Regeln jederzeit zu leben,
    das ist mein Auftrag und mein größtes Glück.

  • Ich saǵs noch einmal, HERR:
    Das ist mein Vorrecht,
    dass ich mich stets nach deinen Worten richte.
  • Mit ganzem Herzen such ich deine Güte;
    erbarme dich, wie du versprochen hast!
  • Ich überdenke meine Lebensführung
    und kehre wieder um zu deiner Weisung.
  • Ich eile, HERR, ich schiebe es nicht auf,
    das auszuführen, was du mir befiehlst.
  • Rings um mich hat man Fallen ausgelegt,
    doch ich vergesse niemals dein Gesetz.
  • Noch mitten in der Nacht erwache ich
    und preise dich, weil du gerecht entscheidest.
  • Ich bin ein Freund für alle, die dich ehren
    und sich genau an deine Regeln halten.
  • Die Erde ist erfüllt von deiner Güte;
    HERR, hilf mir, deinen Willen zu erkennen!

  • Du bist so gut zu mir gewesen, HERR,
    genauso, wie du es versprochen hattest.
  • Gib du mir rechte Einsicht und Erkenntnis;
    denn deinen Weisungen vertraue ich.
  • Bevor ich leiden musste, ging ich irre;
    jetzt aber tue ich, was du befiehlst.
  • Stets bist du gut und tust mir so viel Gutes! HERR, hilf mir, deinen Willen zu erkennen!
  • Von frechen Lügnern werde ich beschuldigt,
    doch folge ich von Herzen deiner Weisung.
  • Sie sind zu stumpf und träge zum Verstehen;
    doch mir ist dein Gesetz die größte Freude.
  • Für mich waŕs gut, dass ich durchs Leiden musste,
    um mich auf deine Weisung zu besinnen.
  • HERR, dein Gesetz hat größeren Wert für mich,
    als Tausende von Gold- und Silberstücken!

  • Mit deinen Händen hast du mich gestaltet; HERR, hilf mir, deinen Willen zu verstehen!
  • Die Deinen sehen mich und freuen sich,
    weil ich mich auf dein Wort verlassen habe.
  • Ich weiß, HERR, dass du stets gerecht entscheidest;
    du hattest Recht, als du mich leiden ließest.
  • Lass deine Güte mich nun wieder trösten,
    wie du es mir doch zugesagt hast, HERR!
  • Erbarm dich über mich, dann kann ich leben;
    denn dein Gesetz ist meine größte Freude!
  • Bring Schande über alle frechen Lügner,
    weil sie mich ohne jeden Grund verklagen!
    Ich denke immer nur an deine Regeln.
  • Lass alle zu mir kommen, die dich ehren,
    damit sie deine Weisungen erkennen!
  • Mein Herz soll nie von deiner Ordnung weichen,
    dann werde ich auch nicht in Schande kommen.

  • Ich warte sehnsuchtsvoll auf deine Hilfe,
    ich setze meine Hoffnung auf dein Wort.
  • Ich schaue mir die Augen aus nach dir:
    Wann kommst du endlich, HERR, und tröstest mich?
  • Ich schrumpfe wie ein Weinschlauch, der im Rauch hängt;
    doch deine Regeln will ich nie vergessen.
  • Wie lange, HERR, willst du mich warten lassen?
    Wann trifft dein Urteil die, die mich verfolgen?
  • In Gruben wollen mich die Feinde fangen,
    sie, die vermessen dein Gesetz missachten.
  • Was du befiehlst, HERR, darauf ist Verlass.
    Doch sie verfolgen mich zu Unrecht; hilf mir!
  • Fast hätten sie mich hier im Land getötet,
    obwohl ich dein Gesetz nicht übertrat.
  • Durch deine Güte lass mich weiterleben,
    damit ich deine Weisungen befolge!

  • Dein Wort, HERR, bleibt für alle Zeit bestehen,
    bei dir im Himmel ist sein fester Platz.
  • Auch deine Treue bleibt für alle Zukunft:
    Du hast die Erde dauerhaft gegründet.
  • Dein Wille hält bis heute alles aufrecht
    und alle Dinge stehen dir zu Diensten.
  • Wenn dein Gesetz nicht meine Freude wäre,
    dann wäre ich vor Elend umgekommen.
  • Ich werde deine Regeln nie vergessen;
    ich weiß, durch sie erhältst du mich am Leben.
  • HERR, ich gehöre dir, komm mir zu Hilfe!
    Ich frage jederzeit nach deinen Regeln.
  • Verbrecher warten drauf, mich zu vernichten;
    ich aber will auf deine Weisung achten.
  • Ich sah, auch die Vollkommenheit hat Grenzen,
    doch dein Gebot hat unbegrenzte Geltung.

  • Ich habe dein Gesetz unendlich lieb!
    Den ganzen Tag beschäftigt es mein Denken.
  • HERR, dein Gebot wird immer bei mir sein;
    es macht mich wissender als meine Feinde.
  • Ich habe mehr gelernt als meine Lehrer,
    denn all mein Forschen fragt nach deiner Weisung.
  • Ich habe mehr Erkenntnis als die Alten,
    weil ich mich stets nach deinen Regeln richte.
  • Ich halte mich von jedem Unrecht fern,
    um das zu tun, was du befohlen hast.
  • Ich weiche nicht von deiner Weisung ab;
    du selber warst mein Lehrer, niemand anders.
  • Welch eine Köstlichkeit sind deine Worte!
    Sie sind noch süßer als der beste Honig!
  • Durch deine Regeln bringst du mich zur Einsicht;
    deshalb sind krumme Wege mir verhasst.

  • Dein Wort ist eine Leuchte für mein Leben,
    es gibt mir Licht für jeden nächsten Schritt.
  • Ich bin entschlossen, meinen Schwur zu halten:
    Ich folge dir, weil du gerecht entscheidest.
  • In tiefes Leiden hast du mich geführt;
    gib neues Leben, wie du es versprachst!
  • Nimm meinen Dank als Opfergabe an;
    HERR, hilf mir, deinen Willen zu erkennen!
  • Mein Leben ist in ständiger Gefahr,
    doch niemals hab ich dein Gesetz vergessen.
  • Verbrecherisch will man mir Fallen stellen,
    ich aber weiche nicht von deinen Regeln.
  • HERR, deine Weisungen sind mein Besitz
    und meine Herzensfreude, jetzt und immer!
  • Ich will entschlossen deinen Regeln folgen;
    das soll mein Lohn für alle Zeiten sein!

  • Ich hasse Menschen mit geteilten Herzen;
    doch dein Gesetz hat meine ganze Liebe.
  • Mein Schutz und meine Zuflucht, HERR, bist du!
    Auf dein Versprechen kann ich mich verlassen.
  • Ihr Unheilstifter, geht mir aus den Augen!
    Ich folge den Befehlen meines Gottes.
  • HERR, sei mein Halt, damit ich leben kann;
    ich nehme dich beim Wort, enttäusch mich nicht!
  • Sei meine Stütze, HERR, komm mir zu Hilfe!
    Ich werde stets auf deine Regeln achten.
  • Wer dein Gebot verlässt, den weist du ab;
    denn was er tut, ist Täuschung und Betrug.
  • Wer dich verwirft, den wirfst du fort wie Abfall;
    das ist́s, weshalb ich deine Weisung liebe.
  • Die Furcht vor dir lässt meine Haut erschaudern,
    ich habe Angst vor deinen Urteilssprüchen.

  • Ich habe richtig und gerecht gehandelt;
    drum gib mich nicht den Unterdrückern preis!
  • Gib mir die Sicherheit, dass alles gut wird,
    dass freche Menschen mich nicht länger quälen!
  • Ich schaue mir die Augen aus nach Rettung,
    die du versprochen hast in deiner Treue.
  • Lass deine Güte an mir sichtbar werden
    und hilf mir, deinen Willen zu erkennen!
  • Ich bin dein Diener, HERR, gib mir Verstand,
    damit ich deine Weisungen erkenne!
  • Jetzt ist es Zeit für dich zu handeln, HERR;
    denn viele übertreten dein Gesetz.
  • Ich liebe die Gebote, die du gabst,
    viel mehr als selbst das allerfeinste Gold.
  • Für mich sind deine Regeln alle richtig;
    deshalb sind krumme Wege mir verhasst.

  • HERR, deine Weisungen sind Wunderwerke
    und darum halte ich an ihnen fest.
  • Erklärung deines Wortes bringt Erleuchtung,
    auch Unerfahrene bekommen Einsicht.
  • Mein Mund ist weit geöffnet vor Verlangen,
    so lechze ich nach deinen Weisungsworten.
  • HERR, wende dich mir zu und hab Erbarmen,
    so wie es denen zusteht, die dich lieben.
  • Durch dein Gesetz mach meine Schritte sicher,
    damit kein Unrecht mich beherrschen kann!
  • Befreie mich von meinen Unterdrückern,
    dann kann ich deine Vorschriften befolgen.
  • Ich bitte dich, HERR, blick mich freundlich an
    und hilf mir, deinen Willen zu erkennen.
  • Von Tränen überströmt ist mein Gesicht,
    weil hier so viele dein Gesetz missachten.

  • HERR, du erfüllst, was du versprochen hast,
    und deine Urteilssprüche sind gerecht.
  • Durch deine Weisungen hast du bewiesen,
    dass Recht und Treue all dein Tun bestimmen.
  • Weil ich dich liebe, HERR, packt mich der Zorn,
    wenn meine Feinde dein Gesetz vergessen.
  • Auf alle deine Worte ist Verlass;
    HERR, darum hänge ich so sehr an ihnen!
  • Ich mag verachtet sein und unbedeutend,
    doch deine Regeln hab ich nicht vergessen.
  • Dein Recht wird immer meine Rettung bleiben
    und dein Gesetz ist wahr und zuverlässig.
  • Auch dann, wenn Angst und Sorgen nach mir greifen,
    als meine Freude bleibt mir dein Gebot.
  • Für immer steht das Recht durch deine Weisung;
    hilf mir, sie zu verstehn, dann kann ich leben!

  • Von Herzensgrund schrei ich zu dir; gib Antwort!
    An deine Regeln, HERR, will ich mich halten.
  • Ich rufe dich zu Hilfe, rette mich!
    Ich werde deinen Weisungen gehorchen.
  • Vor Tagesanbruch schreie ich zu dir
    und warte hoffnungsvoll auf deine Worte.
  • Sogar zur Nachtzeit liege ich noch wach
    und denke über dein Versprechen nach.
  • In deiner Güte höre mein Gebet;
    erhalte mich durch dein gerechtes Urteil.
  • Mit böser Absicht nahen die Verfolger;
    doch sie entfernen sich von deiner Weisung.
  • Du aber, HERR, du bist ganz nah bei mir;
    was du befiehlst, ist wahr und zuverlässig.
  • Für immer hast du dein Gesetz gegeben;
    seit langem hab ich das an ihm erkannt.

  • Sieh doch mein Elend an, befreie mich!
    Ich habe niemals dein Gesetz vergessen.
  • HERR, steh mir bei und sorge für mein Recht!
    Errette mich, wie du versprochen hast!
  • Wer dich missachtet, findet keine Hilfe,
    weil er sich nicht um deine Weisung kümmert.
  • HERR, dein Erbarmen ist unendlich groß;
    erhalte mich durch dein gerechtes Urteil!
  • Ich habe viele Feinde und Verfolger,
    doch deiner Weisung bin ich stets gefolgt.
  • Mit Abscheu blicke ich auf die Verräter,
    weil sie sich nicht nach deinen Worten richten.
  • HERR, sieh doch, wie ich deine Regeln liebe!
    Durch deine Güte lass mich weiterleben!
  • Dein Wort ist wahr und zuverlässig, HERR;
    für immer gilt, was du entschieden hast.

  • Die Großen dringen grundlos auf mich ein;
    doch nur vor dem, was du sagst, bebt mein Herz.
  • An deinen Worten hab ich große Freude,
    so wie sich jemand über Beute freut.
  • Für Lügen fühle ich nur Hass und Abscheu,
    doch dein Gesetz hat meine ganze Liebe!
  • Ich preise dich wohl siebenmal am Tag
    dafür, dass du, HERR, stets gerecht entscheidest.
  • Wer dein Gesetz liebt, der hat Glück und Frieden,
    kein Hindernis kann ihn zum Straucheln bringen.
  • HERR, meine Hoffnung ist, dass du mir hilfst;
    ich führe aus, was du befohlen hast.
  • Nach deinen Weisungen will ich mich richten,
    mit ganzem Herzen hänge ich an ihnen.
  • Du hast mir Weisung und Gebot gegeben
    und siehst genau, wie ich mich daran halte.
  • Lass meine Bitte zu dir dringen, HERR;
    mach dein Versprechen wahr und gib mir Einsicht!
  • Lass meinen Hilferuf zu dir gelangen!
    Du hast mir zugesagt, dass du mich rettest!
  • Von meinen Lippen soll dein Lob erklingen,
    weil du mich deinen Willen kennen lehrst.
  • Mein Mund soll dich besingen für dein Wort;
    was du befohlen hast, ist recht und richtig.
  • Streck deine Hand aus, HERR, um mir zu helfen;
    ich habe mich für dein Gesetz entschieden!
  • Dass du mich rettest, ist mein größter Wunsch,
    und dein Gesetz ist meine größte Freude.
  • Ich möchte leben, HERR, um dich zu preisen;
    dein Urteilsspruch wird mir dazu verhelfen.
  • Ich bin verirrt wie ein verlorenes Schaf;
    HERR, suche mich, bring mich zurück zu dir!
    Ich habe deine Regeln nicht vergessen.